Das Tagesgespräch in der Hamburger Kulturszene dreht sich momentan fast nur um eines: Sparmaßnahmen. Dass aber neben öffentlichen Geldern viel private Förderung die facettenreiche Kultur Hamburgs erst möglich macht, hat die Elsbeth Weichmann Gesellschaft in Kooperation mit dem Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg in einer Publikation dargestellt. Das Buch trägt den Titel „100 Streifzüge. Private Förderung im Hamburger Kulturleben“.

An der Erstellung des Bildbandes wirkten auch KMM-Studierende mit. Sie nutzen die Gelegenheit, eine TV-Reihe für den Sender “Hamburg 1″ zu konzipieren und umzusetzen – dort sollen im Rahmen der Sendung “Hamburger Lebensart” Hamburger Kulturförderer portraitiert werden. Ein Beispiel für das Sendeformat ist der TV-Beitrag anlässlich der feierlichen Vorstellung des Bildbands ‘100 Streifzüge’ am 22. November 2010 im Spiegelsaal des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg.

Quelle: Hamburger Lebensart / Cleopatra Produktions GmbH

Die 256 Seiten umfassende, farbig illustrierte und informative Dokumentation enthält die Vielfalt und Vielzahl der privaten Förderung von Kultureinrichtungen, Kulturinitiativen und Künstlern in Hamburg. Die Streifzüge reichen von kleinen Initiativen bis hin zu Großunternehmen. Die ausgewählten 100 Streifzüge stehen stellvertretend für das private Engagement in die Kultur Hamburgs. Die Portraits werden umrahmt von informativen Beiträgen von Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz (Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg), Gesa Engelschall (Geschäftsführender Vorstand der Hamburgischen Kulturstiftung), Prof. Dr. Michael Göring (Vorsitzender des Vorstands der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius) und Prof. Dr. Friedrich Loock (Direktor Institut KMM Hamburg).

Der Bildband ist im Buchhandel und über das Institut KMM erhältlich.