Dozentin für Festivalmanagement und Audience Developement

Tina Heine

Tina Heine

Tina Heine lebt und arbeitet vornehmlich in Hamburg und Salzburg. Sie ist seit 2016 Intendantin des Salzburger Jazzfestivals Jazz & The City mit über 100 Konzerten und bis heute Geschäftsführerin der von ihr 1996 eröffneten Hadley´s Bar. Hier veranstaltet sie in unregelmäßigen Abständen kulturelle und politisch/gesellschaftliche Formate.

Ihr Werdegang

1992 Abitur in Celle
1992-1994 Auslandsaufenthalt in Boston
1994-1996 Studium Germanistik und Mathematik auf Lehramt in Hamburg (nicht beendet)
1995 Gründung und Geschäftsführung der Café Hadley´s GmbH bis heute
2000-2006 nebenberuflich tätig als freie Fotografen, unter anderem für die Hamburger Kunsthalle
2009 Gründung der Elbjazz GmbH mit Karsten Jahnke Konzertdirektion, FKP Scorpio und Nina Sauer
2010-2015 Geschäftsführerin der Elbjazz GmbH und künstlerische Leiterin des Elbjazz Festivals
2012 Gründung der HamburgJazz gGmbH
2012-2015 Geschäftsführung der HamburgJazz gGmbH
2016 bis heute Intendantin Jazz & The City Festival Salzburg

Tina Heine engagiert sich ehrenamtlich in diversen Gremien und Jurys, u.a.im Kultur- und Wirtschaftsausschuss der Handelskammer Hamburg, bis 2016 als Vorstandmitglied des Tourismusverband Hamburg e.V. und aktuell in der Initiative Oberhafen.

Seit 2010 hat sie diverse Projektstudenten des KMM im Rahmen des Festivals betreut. Als Dozentin am Institut für kultur- und Medienmanagement ist sie seit 2016 für die Themen Audience Developement und Festivalmanagement tätig.

Tina Heine zu den Seminaren:

“Künstlerische Konzeptionen, Lebenslust und Gastfreundschaft sind die Motivationen meines Schaffens. Ob auf der Hauptbühne des Elbjazz Festivals oder am Tresen der eigenen Bar – im Mittelpunkt stehen die Menschen und die Freude daran, Freude zu bereiten und eigene Leidenschaften für Kultur zu vermitteln. Kunst und Kultur als Kommunikationsangebot und als Motor für gesellschaftliche und soziale Prozesse ist eine Triebfeder meines Schaffens.

In meinen Seminaren möchte ich mit meiner Leidenschaft anstecken und in lebendigen Diskussionen über die Chancen und Herausforderungen des Festivalmanagements sprechen sowie meine Erfahrungen und Erkenntnisse teilen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf kulturellen Veranstaltungen und die Gradwanderungen zwischen Kunst und Kommerz in allen Bereichen des Management – Marketing, Sponsoring, Programmierung und Budgetierung.

Meine Erfahrungen stammen aus der Praxis und ergänzen das wissenschaftliche Studium um konkrete Handlungsempfehlungen. Im Rahmen des Seminars entwickeln wir nach einer Einführung in Arbeitsgruppen auch fiktive Festivalprojekte.”