Im Rahmen der Fortbildung einer Gruppe von Kulturmanagern aus dem nahen Osten, die das Institut KMM in diesem Wintersemester für das Goethe-Institut durchführt (wir berichteten), hat die dritte und letzte Projektphase begonnen. Nachdem die Gruppe im September und Oktober in Berlin eine 4-wöchige Trainingsphase des Kultur- und Medienmanagements durch das Institut KMM erhielt und im Anschluss daran eine mehrwöchige Hospitationsphase in Kultureinrichtungen in Deutschland absolvierte, sind die Teilnehmer nun wieder in ihre Heimatländer zurückgekehrt.

Um die Eindrücke der Fortbildung und die gelernten oder vertieften Seminarthemen nun auch im Berufsalltag anwenden zu können, finden mehrere Gruppengespräche zwischen Dozenten, Fachexperten und Teilnehmern statt. Die Teilnehmer melden im Voraus die Themen an, die sie besprechen möchten, damit Gruppe und Mentor sich auf diese vorbereiten können. In der per Online-Konferenz stattfindenden 90-minütigen Sitzung können dann alle Themen und offenen Fragen im Plenum diskutiert werden.

Die erste Sitzung beschäftigte sich mit dem Thema Marketing (Expertin: Sonja Ostendorf-Rupp), in den nächsten Wochen folgen Businessplanning (Experte: Alexander Bretz) und Projektmanagement (Experte: Sven-Oliver Bemmé).