Kultursprechstunde

Die Kultursprechstunde ist eine gemeinsame Initiative des Instituts für Kultur- und Medienmanagement Hamburg und der Kulturbehörde Hamburg. Sie findet in Abhängigkeit von  Nachfrage und personeller Kapazität statt; in der Regel in den Räumen des Instituts für Kuktur- und Medienmanagement in der Großen Bergstraße 264/266.

Sie möchte Kulturschaffenden und Kultureinrichtungen bzw. -projekten sowie Medienschaffenden und Medieneinrichtungen bzw. -projekten Anstöße und Tipps geben, Kontaktmöglichkeiten aufzeigen und – soweit möglich – dringende Fragen beantworten. Dabei ersetzt sie nicht Beratungsleistungen anderer Einrichtungen, sondern versteht sich als Ergänzung dieser.

Wichtig: Die Kultursprechstunde ist nicht als Beratungsleistung oder Informationsservice für Studieninteressierte zu verstehen.

Seit Anfang 2006 ist die Hamburgische Kulturstiftung die Kooperationspartnerin der Kultursprechstunde. Das Institut KMM ist Mitglied des Kuratoriums. Nunmehr werden wir allen Rat-Suchenden noch umfangreichere Beratungsleistungen anbieten können. Unser unentgeltlicher Beratungs-Service, den wir seit Mai 2002 anbieten, hat inzwischen viele Nachahmer gefunden, so beispielsweise durch die Wirtschaftsjunioren der Handelskammer zu Hamburg sowie in Freiburg, Berlin und Bremen.

Die nächsten Termine der KMM Sprechstunde sind jeweils am:

22. Juli 2015 (14.00 – 15.30 Uhr s.t.)  in der ZEIT-Stiftung (Feldbrunnenstraße 56, 20148 Hamburg) –  KMM Expertengespräch zum Thema Förderantrag (Fachexpertin: Frau Christine Neuhaus – ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius), weitere Informationen hier.

10. September 2015 (14.00-17.00 Uhr) KMM – Einzelberatung. Anmeldung bitte mit Hilfe des Kontaktformulars.

Bitte kontaktieren Sie uns zur Vereinbarung einer Uhrzeit. Sollte Ihnen das Datum nicht passen, sind in Einzelfällen auch individuelle Absprachen unter sprechstunde[a]kmm-hamburg.de möglich.

KMM Verlag & Publikationen

Das Institut KMM Hamburg veröffentlicht akademische Lehrschriften sowie praxisnah verfasste Handbücher, Ratgeber und Kompendien. Dies geschieht sowohl im institutseigenen KMM Verlag als auch in Kooperation mit anderen Verlagen:

Handbuch Kulturmanagement & Kulturpolitik
Hrsg.: Prof. Dr. Friedrich Loock / Prof. Dr. jur. Oliver Scheytt. Raabe-Verlag, Berlin / Stuttgart 2006 – erhältlich über den Raabe-Verlag.

In dem Handbuch stellen namhafte Autorinnen und Autoren die zentralen Aspekte von Kulturmanagement und Kulturpolitik praxisnah dar. Das Grundwerk umfasst ca. 500 Seiten und kostet 98 Euro. Der Bezug schließt einen Aktualisierungsservice mit ca. vier bis fünf Ergänzungslieferungen pro Jahr ein. Eine Ausgabe umfasst ca. 120 Seiten sowie einen Newsletter, eine CD-ROM und  ein- bis zweimal pro Jahr eine Themen-Broschüre.

Das Management von Ehrenamtlichen
Hrsg.: Friedrich Loock, KMM-Verlag Hamburg – erhältlich über den Buchhandel

Bei dem von der Robert Bosch Stiftung unterstützten Projekt wurde ein Modellbaukasten entwickelt, der es Kulturinstitutionen erleichtert, ein Programm für ehrenamtliches Engagement an ihrer Institution zu implementieren. Dabei ging es vor allem darum, Erfahrungen aus anderen Ländern (z.B. USA) für die Entwicklung in Deutschland zu nutzen und auf die hiesigen Bedürfnisse und Möglichkeiten anzupassen. Die Schrift enthält eine strukturierte Anleitung zur Organisation und Strukturierung eines solchen Eingliederungs- und Betreuungs-Programms für Ehrenamtliche.

Steuerliche Behandlung von Spenden, Sponsoring und Werbung. Ein Leitfaden für Kunst und Kultur
Hrsg.: Institut KMM / Kulturkreis der deutschen Wirtschaft, KMM-Verlag Hamburg – erhältlich über den Buchhandel für 14,90 Euro unter ISBN 3-9808136-3-0

Kunst und Kultur sind hierzulande zunehmend auf private Unterstützung angewiesen. Auch wenn die steuerlichen Bedingungen jener öffentlich-privaten Kooperation sehr komplex sind, genügen zur generellen Einschätzung der steuerrechtlichen Behandlung privater Mittel vergleichsweise wenige Grundkenntnisse. Die knappe und kompetente Darstellung folgt ganz dem Motto: “Nix Gebühre nach Lektüre von Broschüre!” Der Leitfaden bietet Kulturschaffenden und Kulturförderern einen Überblick über die steuerlichen Anforderungen bei der Bereitstellung privater Finanzmittel sowie Sach- und Dienstleistungen für Kunst und Kultur. Anhand von zahlreichen Fallbeispielen werden typische Situationen skizziert.

Handbuch Wirtschaft und Kultur. Formen und Fakten unternehmerischer Kulturförderung
Hrsg: Susanne Litzel / Friedrich Loock / Annette Brackert, Springer Verlag Berlin – erhältlich über den Buchhandel

Das Handbuch Wirtschaft und Kultur gibt umfassend Auskunft über alle Facetten der unternehmerischen Kulturförderung. Es beschreibt und bewertet die verschiedenen Formen der Kulturförderung und gibt detaillierte Hinweise zur Rechtsform und zur steuerrechtlichen Behandlung von Fördergeldern. Thematisiert wird auch der Umgang mit Medien und Agenturen. Zahlreiche Kurzportraits über das Kulturengagement einzelner Unternehmen zeigen den aktuellen Stand und die Entwicklung der privaten Kulturförderung in Deutschland auf. Ein ausführlicher Anhang stellt ergänzend alle relevanten Gesetze, Urteile und Erlässe zum Thema sowie Kontaktadressen und Musterverträge zur Verfügung.

Kultur im Dialog zwischen Politik und Gesellschaft
Hrsg.: Institut KMM, KMM-Verlag Hamburg – erhältlich über den Buchhandel

Die Veröffentlichungsreihe zeigt aktuelle Entwicklungen und Trends in den Bereichen Kultur und Medien auf. Im ersten Band schreiben Mitglieder des Instituts unter dem Titel “Kultur im Dialog zwischen Politik und Gesellschaft” über Themen wie z.B. Corporate Architecture, Öffentlichkeitsarbeit in Bibliotheken, Kunstförderung durch den Mittelstand, Kundenbindung im Theater oder die Kulturpolitik in Japan.