“KMM-Notfall-Nummer”

Sollten Sie aus wichtigem Grund (z.B. Erkrankung) an Tagen mit Präsenzveranstaltungen außerhalb der Geschäftszeiten Kontakt zu uns aufnehmen wollen, dann erreichen Sie uns mobil unter 0174 / 6828566.

  • April 2017
  • Fr, 28. April 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Einführung in betriebswirtschaftliche Aspekte des Kultur- und Medienmanagements

    Die Präsenzveranstaltung möchte einführen in die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge des Kultur- und Medienmanagements. Was passiert in einem Non Profit-Unternehmen, wie organisiert es sich? Welche Ziele werden verfolgt und nach welchen Prinzipien wird gewirtschaftet? Welche Entscheidungen muss man als Führungskraft in einem Unternehmen treffen? Mit welchen Managementtechniken lassen sich Unternehmen führen, damit die Umsetzung der Entscheidungen durch eine gute Mitarbeiterführung gelingt? Wie kann ein Non Profit-Unternehmen Werte etablieren? Was macht die Philosophie und die Kultur eines Unternehmens aus?


    Dozent: Prof. Dr. Andreas Hoffmann
    Raum: Tanzsaal
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 29. April 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Einführung Recht (Einführung für Bachelor-Studierende)

    Die Veranstaltung führt in das deutsche Rechtssystem ein unter schwerpunktmäßiger Berücksichtigung der Besonderheiten des Kultur- und Medienbereichs.


    Dozent: Taylan Günes
    Raum: Tanzsaal
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Mai 2017
  • Di, 2. Mai 2017 09:15 – 17:45 Uhr

    Digitale Medientage 2017 Thementag 1: Digital Business

    -09:15 – 09:45
    Einführung in den Tag: Digitaler Wandel, disruptive Innovation und Entrepreneurship
    Prof. Dr. Bettina Rothärmel
    Fachgruppe Medien & Digitales, Institut KMM Hamburg

    -09:45 – 10:45
    Neue Orte für Gründer, Freelancer, Startups, Kreative
    und digitale Nomaden
    Anne Christin Dröge
    Strategic Partnerships & Communications, betahaus Hamburg

    -11:15 - 12:45
    Das Internet of Things (IoT) - Oder die orwellschen AGB.
    Peter Leppelt
    Geschäftsführer Praemandatum GmbH, Hannover

    -14:15 - 15:45
    Paid Content 2017 in Deutschland. Ergebnisse der DCI-Studie
    Christian Hoffmeister
    Geschäftsführer DCI Institute Hochschule Fresenius, Hamburg

    -16:15 - 17:45
    Neue Paid Content-Trends bei Magazinen und Zeitungen.
    (offen für Referate, Themen auf Anfrage)
    Prof. Dr. Bettina Rothärmel
    Fachgruppe Medien & Digitales, Institut KMM Hamburg

    >>> Planungsstand 03.03.2017 / Änderungen vorbehalten <<<

    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Mi, 3. Mai 2017 09:15 – 17:45 Uhr

    Digitale Medientage 2017 Thementag 2: Digital People

    -09:15 - 10:45
    Einführung in den Tag: Privatheit und Öffentlichkeit in digitalen Räumen.
    (offen für Referate, Themen auf Anfrage)
    Prof. Dr. Bettina Rothärmel
    Fachgruppe Medien & Digitales, Institut KMM Hamburg

    -11:15 - 12:45
    Digitale Emotionen – Emotionale und emotionalisierende Anschlusskommunikation in Online-Diskursen.
    Einblicke in ein Forschungsprojekt.
    Prof. Taddicken / Susann Kohout
    Abteilung Kommunikations- und Medienwissenschaften,
    Technische Universität Braunschweig

    -14:15 - 15:45
    Life Logging – Wie die digitale Selbstvermessung uns ändert.
    Skype Vorlesung.
    Prof. Dr. phil. Stefan Selke
    Prodekan Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft, Hochschule Furtwangen

    -16:15 - 17:45
    Mediennutzung: Out of Home, online und mobile
    Ayesh-Colette Carta
    Head of Online Integration, Stöer SE, Berlin

    >>> Planungsstand 03.03.2017 / Änderungen vorbehalten <<<


    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Do, 4. Mai 2017 09:15 – 17:45 Uhr

    Digitale Medientage 2017 Thementag 3: Digital Games and Screens

    -Prof. Dr. Lars Schmeink (Organisation)
    Professor für Medienwissenschaft am Institut KMM, langjähriger freiberuflicher Journalist
    -Prof. Dr. Mads Haahr
    Lecturer in Computer Science, Trinity College Dublin
    Director, Haunted Planet Studios
    -Thore Vollert
    Leiter Marketing & Communications
    Studio Hamburg Enterprises
    -Stefan Kreutzer
    Business Development Manager
    Remote Control Productions
    -Thorsten Hamdorf
    Leiter Services, Marktforschung & Marketing
    Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware)

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------
    -09:15 – 10:45
    The Vampire in the Machine: The Challenges of Rewriting „Dracula“ as a Location-Based Augemented-Reality Game
    (Vortrag in englischer Sprache)
    Prof. Dr. Mads Haahr
    Lecturer in Computer Science, Trinity College Dublin
    Director, Haunted Planet Studios

    -11:15 - 12:45
    Computerspiele zwischen Kultur und Kommerz
    Thorsten Hamdorf
    Leiter Services, Marktforschung & Marketing
    Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware

    -14:15 - 15:45
    Der Second Screen im Filmmarketing
    Thore Vollert
    Leiter Marketing & Communications
    Studio Hamburg Enterprises

    -16:15 - 17:45
    Gamify the world - Wie Videospiele Medien und Kultur bereichern Stefan Kreutzer
    Business Development Manager
    Remote Control Productions

    >>> Planungsstand 17.03.2017 / Änderungen vorbehalten <<<

    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 5. Mai 2017 09:15 – 17:45 Uhr

    Digitale Medientage 2017 Thementag 4: Digital Platforms

    -Prof. Dr. Lars Schmeink (Organisation)
    Professor für Medienwissenschaft am Institut KMM, langjähriger freiberuflicher Journalist
    -Dr. Sophie Einwaechter
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Medienwissenschaft, Philips-Universität Marburg
    -Rocketbeanz.tv
    Live-Stream Kanal auf YouTube
    -Olaf Seydel
    Senior SEO & Data Analyst, ZEIT Online

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------

    -09:15 – 12:45
    Praktiken, Selbstverständnis und Konfliktzonen der Wissenschaft in sozialen Medien (Workshop)
    Dr. Sophie Einwächter
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Medienwissenschaft, Philips-Universität Marburg

    -14:00 - 15:30
    Rocketbeanz.tv – Neue Kleider für das TV
    Besuch vor Ort in der Redaktion des YouTube-Streaming Kanals, anschließend Möglichkeit zum Q&A – Anreise eigenverantwortlich
    Heinrichstrasse 09-11,
22769 Hamburg

    -16:15 - 17:45
    SEO, Social Media und neue Kulturen des Journalismus
    Olaf Seydel
    Senior SEO & Data Analyst, ZEIT Online, Hamburg

    >>> Planungsstand 17.03.2017 / Änderungen vorbehalten <<<


    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 5. Mai 2017 09:30 – 17:30 Uhr

    KMM Kompakt (Einführung für Zertifikatsstudierende)

    Einführung in die Berufsfelder des Kultur- und Medienmanagements

    Dozent: Prof. Dr. Reinhard Flender
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 5. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Kolloquium für Bachelor und Master

    Im Rahmen des Feedbacks zu den Abschlussarbeiten sollen die Teilnehmer Hinweise zum Abfassen der Arbeit bekommen. Zusätzlich sollen die Argumentationsfähigkeiten der Teilnehmer trainiert werden.

    Dozent: Jens Klopp & Sven-Oliver Bemmé
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 5. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Erfolgreiches Sponsoring-Management am Beispiel der Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) Teil I von II

    Trotz Sockelfinanzierung durch öffentliche Träger ist eine Großveranstaltung wie die Berlinale ohne eine nachhaltige finanzielle und immaterielle Unterstützung seitens der Wirtschaft nicht durchführbar.
    Was sind die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Sponsoring-Konzept? Wo liegen die Chancen und Risiken einer zunehmenden Verschmelzung von Kultur und Wirtschaft? Was zeichnet das Berufsbild des Sponsoring-Managers aus?
    Die Veranstaltung führt in das Sponsoring-Management ein. Die Studierenden erarbeiten anschließend eigene Sponsoring-Konzepte, die sie im 2. Teil der Veranstaltung präsentieren.

    Dozent: Dagmar Forelle
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: GLS Sprachenzentrum Berlin, Kastanienallee 82, 10435 Berlin, Deutschland
  • Sa, 6. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Marketingkommunikation und -entwicklung im Kulturbereich

    In der Veranstaltung sollen Instrumente und Methoden des Marketings unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Kulturbetriebs behandelt werden, so dass die Studierenden einen ersten und umfassenden Überblick über das Themengebiet erhalten.

    Dozent: Dominik Hübschen
    Raum: Lindentahl
    Show in Google mapOrt: Das Büro... Abels und Partner GmbH, Theodor-Heuss-Ring 23, 50668 Köln, Deutschland
  • So, 7. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Transformation im Kulturbereich / Publikumsforschung

    Achtung: Der Dozent ermöglicht KMM-Studierenden die Teilnahme an einer zweitägigen Zukunftswerkstatt am Do. + Fr. vor dieser Veranstaltung an gleichem Ort (Infos siehe unter „Besonderes“).

    Thema des Seminars ist der Funktionswandel der kulturellen Öffentlichkeit, der mit dem Wandel unserer Gesellschaft ein-hergeht und das veränderte Nutzerverhalten in nahezu allen öffentlich geförderten Kultureinrichtungen. Das Publikum hat sich deutlich diversifiziert, neue Kulturen der Freizeitgestal¬tung, der Persönlichkeitsbildung und des soziokulturellen Ver¬hal¬tens sind entstanden. Vorgestellt wird, wie die Ver¬änderungen erforscht (Stand der aktuellen Publikums¬for¬schung) werden und wie Kulturbetriebe darauf reagieren, wie neue Formate, Strukturen und nachfrage¬orien¬tierte Inhalte zur Realisierung kultureller Teilhabe entwickelt werden können. Dazu werden Lebens¬welttheorien neben aktuellen Analysen des Kulturpublikums und Nutzerstudien, Strategien der Besucher¬orientierung (Audience Development) sowie praktische Beispiele von sich transformierenden Kultur-einrichtungen vorgestellt

    Dozent: Dr. Eckhard Braun
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Tuchfabrik, Wechselstraße 4, 54290 Trier, Deutschland
  • Sa, 13. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Kultur-PR. Offline-PR PR-Grundlagen, Publikationen, Direktkommunikation, Pressearbeit

    Effizienz und der Erfolg der Kulturkommunikation hängt im Wesentlichen davon ab, dass ich die Grundlagen und Strategien der Öffentlichkeitsarbeit kenne und über die Wirkungszusammenhänge seiner einzelnen Instrumente Bescheid weiß. Professionell kommunizieren kann ich über meine Institution und seine Angebote erst dann, wenn ich Ihre Positionierung in der Öffentlichkeit strategisch analysiere, plane und dann mit den geeigneten Maßnahmen effizient und effektiv umsetze.
    Das Seminar vermittelt das praxisorientierte Grundlagenwissen der Offline-PR für Kulturbetriebe anhand konkreter Beispiele.

    Dozent: Prof. Dr. Jochen Zulauf
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: mainhaus Stadthotel Frankfurt, Lange Str. 26, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland
  • Sa, 13. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Leadership Training – erfolgreich mit der richtigen Strategie Teil I von II

    Leadership - die „Königsdisziplin“ der Führung. Dieses Seminar ist ein wichtiger Baustein auf Ihrem Weg ins Management. Sie werden durch dieses Seminar verstehen, was den Unterschied zwischen Mitarbeiterführung und Leadership ausmacht. Hier geht es um das Entwickeln von Visionen und Zielen, durch die zukünftige Entwicklungen eines Unternehmens oder eines Projekts entscheidend beeinflusst werden können.

    Als Führungskraft oder unternehmerisch denkender Mensch brauchen Sie die Fähigkeit, aus Ideen erfolgreich funktionierende Konzepte zu machen. Sie werden erkennen: Nicht die Größe der Kräfte, Anstrengungen und Mittel oder der Umfang von Wissen und Intelligenz entscheiden über Erfolg oder Misserfolg. Ausschlaggebend ist die Strategie, die Art und Weise, wie die vorhandenen Kräfte und Mittel eingesetzt werden.
    Lernen Sie, Ihre persönlichen und betrieblichen Kräfte gezielt einzusetzen. Denn: Sie können lernen, arbeiten, produzieren, sparen und investieren, soviel Sie wollen – solange Sie Ihre Strategie nicht ändern, werden Sie mit jedem Jahr verwirrter, unsicherer und erfolgloser werden. Die Erfolgreichen sind nicht deshalb erfolgreicher, weil sie auf vielen Gebieten qualifizierter sind als andere, sondern weil sie auf einem speziellen Gebiet die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe besser kennen und befriedigen.

    Ziel dieses Seminars ist es, durch die Kombination individueller Stärken, Beziehungen und Fähigkeiten ein unverwechselbares Profil entweder für sich selbst oder ein Projekt zu erarbeiten und daraus ein erfolgreiches Angebot für eine bestimmte Zielgruppe zu entwickeln. In diesem ersten Teil der Veranstaltung lernen Sie die Prinzipien der erfolgreichen Strategiebildung kennen und diese auf Ihre individuelle Situation zu übertragen. Ferner werden Sie mit den Werkzeugen vertraut, mit deren Hilfe Sie auf einfache Weise eine Idee oder ein Projekt systematisch zu einer erfolgreichen Konzeption entwickeln können.

    Im zweiten Teil der Veranstaltung werden Sie eine in der Zwischenzeit eigenständig ausgearbeitete Konzeption professionell präsentieren und qualifiziertes Feedback erhalten hinsichtlich der Wirkung auf die Zuhörer. Ein weiterer wichtiger Aspekt wird die Einschätzung der Realisierbarkeit Ihrer Konzeption sein. Die Frage der strategischen Positionierung und das Aufzeigen eventueller Optimierungspotenziale runden dieses wichtige Praxisseminar ab.

    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: Tanzsaal
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • So, 14. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Online-PR Homepage, Newsletter, Socialmedia mit Youtube, facebook und Blogs

    Die Online-Kommunikation gehört mittlerweile zum Standard-Repertoire jeder Kulturorganisation, egal ob Literaturverein oder Staatstheater. Dessen ungeachtet intensivieren sich die Ansprüche und Gewohnheiten der Online-User täglich. Kommunikationsmaßnahmen, die nicht der gegenwärtigen Web-Usability genügen, entfachen beim Betrachter umgehend ein negatives Image und erzeugen Desinteresse. Gerade in einer Phase, in der Kultureinrichtungen junge Kulturinteressierte erreichen wollen, ist es unabdingbar sich in der Online-PR höchste Professionalität anzueignen.

    Dozent: Prof. Dr. Jochen Zulauf
    Raum: n.n
    Show in Google mapOrt: mainhaus Stadthotel Frankfurt, Lange Str. 26, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland
  • Fr, 19. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Gründung und Management von Non Profit Organisationen am Beispiel des eingetragenen Vereins

    Vereine sind die wichtigste und am weitesten verbreitete Rechtsform bei den Non Profit Organisationen. Die Veranstaltung gibt einen Überblick über Vor- und Nachteile, rechtliche Rahmenbedingungen, Strategien zu Gründung und Steuerung.

    Dozent: Klaus Terbrack
    Raum: 102
    Show in Google mapOrt: Lagerhalle e.V., Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück, Deutschland
  • Sa, 20. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Education-Arbeit in Kulturbetrieben gestern – heute - morgen

    Das Thema Education hat sich in den letzten Jahren als wichtiger Faktor im Konzert-, Theater-, Orchestermanagement und für den Bereich Marketing und Audience Development positioniert. Während anfangs keine Differenzierung nach Altersgruppen oder Zielgruppen stattfand, hat sich Education immer weiter differenziert und spielt eine große Rolle im Konzertwesen. Institutionen und Wettbewerbe haben sich entwickelt, Weiterbildungsangebote werden angeboten, so dass sich die Angebote nicht nur quantitativ, sondern vor allem auch qualitativ umfangreich weiterentwickelt haben. Education-Projekte spielen für jeden Konzert-, Theater- und Orchestermanager/in eine sehr wichtige Rolle in seiner/ihrer Arbeit und in der Kooperation mit Kindergärten, Schulen etc.

    Dozent: Gudrun Euler
    Raum: Lindentahl
    Show in Google mapOrt: Das Büro... Abels und Partner GmbH, Theodor-Heuss-Ring 23, 50668 Köln, Deutschland
  • Sa, 20. Mai 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Strategieentwicklung in Kultureinrichtungen

    Die Veranstaltung thematisiert den Prozess der Strategieentwicklung unter Bezugnahme auf das St. Galler Managementmodell. Zunächst werden unterschiedliche Definitionen des Strategiebegriffs betrachtet mit dem Ziel, den Begriff abgrenzen zu können von verwandten Begriffen wie Plan, Maßnahmenkatalog und Taktik. Die Anwendung der Strategieentwicklung wird anhand von Praxistools verdeutlicht. Der Differenzierung wird eine exponierte Stellung im gesamten Prozess eingeräumt. Das Schulen des strategischen Denkens ist Schwerpunkt der Veranstaltung. Eine umfangreiche Fallstudie führt detailliert in die Thematik ein.
    Ein Teil der Strategie ist ihre Implementierung in der Organisation. Daher werden auch Methoden zur Beschreibung der Organisationskultur und hieraus resultierende Herausforderungen bei der Umsetzung strategischer Ziele vorgestellt.

    Dozent: Björn Johannsen
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Am Klosterberg 2, 97855 Triefenstein, Deutschland
  • Juni 2017
  • Fr, 2. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Workshop: Storytelling als Instrument für Non-Profit-Organisationen

    Storytelling spielt in der Kommunikation mit unterschiedlichen Bezugsgruppen eine immer größere Rolle: Geschichten fallen auf und wirken direkter und nachhaltiger als Fakten und Sachargumente. Die gilt umso mehr für Non-Profit-Organisationen mit geringen Ressourcen.

    Ziel der Veranstaltung ist es, das Instrument des Storytelling kennen und erfolgreich anwenden zu lernen.
    Die Studierenden erfahren, wie Geschichten wirken und wie sie im Rahmen von Nonprofit- PR und Fundraising strategisch eingesetzt werden. Die Veranstaltung ist dialogisch konzipiert.


    Dozentin: Jaana Rasmussen
    Raun: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement
  • Fr, 9. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Erfolgreiches Sponsoring-Management am Beispiel der Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) - Teil II von II

    Trotz Sockelfinanzierung durch öffentliche Träger ist eine Großveranstaltung wie die Berlinale ohne eine nachhaltige finanzielle und immaterielle Unterstützung seitens der Wirtschaft nicht durchführbar.
    Was sind die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Sponsoring-Konzept? Wo liegen die Chancen und Risiken einer zunehmenden Verschmelzung von Kultur und Wirtschaft? Was zeichnet das Berufsbild des Sponsoring-Managers aus?
    Die Veranstaltung führt in das Sponsoring-Management ein. Die Studierenden erarbeiten anschließend eigene Sponsoring-Konzepte, die sie im 2. Teil der Veranstaltung präsentieren.


    Dozentin: Dagmar Forelle
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Berlin, Deutschland
  • Fr, 9. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    In Verhandlungen überzeugen! | Die Kunst professioneller Verhandlungsführung (inkl. Kameratraining) |

    Zu Ihren zukünftigen Aufgaben als KulturmanagerIn wird es auch gehören, professionell zu verhandeln. Sei es, Ihre Institution oder sich selbst erfolgreich zu vermarkten, einen Künstler einzukaufen, mit Mitarbeitern oder Zulieferern oder über Preise und Gagen zu verhandeln.
    Daher sollten Sie zum einen wissen,
    - worum es beim Verhandeln überhaupt geht und warum es so wichtig ist,
    - was die Erfolgsfaktoren erfolgreichen Handelns sind und was einen guten Verhandler auszeichnet,
    - mit welchen Herausforderungen, wie z.B. Kritik oder aufkommenden Emotionen, man im Verhandlungsprozess umgehen muss,
    - aus welchen Elementen eine Verhandlung besteht, und welche Verhandlungsstrategien es überhaupt gibt.
    Zum anderen sollten Sie eine Vorstellung von Ihrem eigenen, ganz individuellen Verhandlungsstil bekommen, diesen entsprechend mittels Rollenspielen anwenden und einüben.
    So erhalten Sie Ihr ganz persönliches Rüstzeug und Verständnis für Ihre zukünftigen Verhandlungen kennen, damit diese zu einem für Sie positiven Ergebnis führen.


    Dozentin: Christiane Bischof
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Mainz, Deutschland
  • Fr, 9. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Personalmanagement in (Kultur-)Organisationen

    Das Seminar führt in die Grundlagen (Begriffe, Systeme, Methoden) des Personalmanagement ein, die im Seminar erprobt werden. Die Teilnehmenden erhalten einen Gesamtüberblick über den Bereich Personal und Personalmanagement in der (Kultur-)Organisation und erlernen alltagspraktisch anwendbare Instrumente zur Planung/Entwicklung und Durchführung.


    Dozent: Sven-Oliver Bemmé
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 10. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Rede(n) – aber richtig! Stimme – Haltung - Präsenz

    Meetings, Pressekonferenzen, Präsentationen oder Verhandlungen gehören zum Arbeitsalltag eines Kulturmanagers. Souveränes Reden und Auftreten entscheidet in hohem Maß drüber, ob es gelingt, Mitarbeiter, Zuhörer oder Geschäftspartner zu überzeugen und zu begeistern.
    Dennoch kennen viele folgende Situation: Bei Vorträgen oder Präsentationen vor Publikum, durch Aufregung und Nervosität, entsteht das Gefühl, die eigene Stimme nicht mehr richtig im Griff zu haben. Man wird kurzatmig. Längeres lautes Reden fällt schwer und wird als anstrengend empfunden. Oder es mangelt einem Vortrag an Lebendigkeit und Ausdrucksstärke.
    Doch eine sichere, tragende Sprechstimme und ein souveränes Auftreten sind kein Zufall, sondern eine Frage des Trainings!


    Dozentin: Nina Lahme
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 10. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Personalauswahl

    Das Seminar führt in die Grundlagen (Systeme, Methoden) der Personalauswahl ein, die im Seminar erprobt werden. Die Teilnehmenden erhalten einen Gesamtüberblick über den Bereich Personalauswahlplanung in der (Kultur-)Organisation und erlernen alltagspraktisch anwendbare Instrumente zur Vorbereitung und Durchführung.


    Dozent: Sven-Oliver Bemmé
    Raum: n.n
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 16. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Grundlagen der Mitarbeiterführung - Entwicklung der Führungskompetenz (Teil I von III)

    Durch eine fundierte Kombination von Erkenntnissen aus Wissenschaft und Empirie, aus Theorie und Praxis werden Sie vertraut mit den Grundlagen der Menschenführung.


    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 17. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Grundlagen der Mitarbeiterführung - Entwicklung der Führungskompetenz (Teil II von III)

    Durch eine fundierte Kombination von Erkenntnissen aus Wissenschaft und Empirie, aus Theorie und Praxis werden Sie vertraut mit den Grundlagen der Menschenführung.


    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 17. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Strukturen und rechtliche Rahmenbedingungen der Kunstmärkte

    Die Veranstaltung ist den Strukturen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Kunstmärkte gewidmet. Dargestellt werden die Entstehung und Organisation der Distributionssysteme und die rechtlichen Rahmenbedingungen von kommerzieller Kunstvermittlung.


    Dozent: Prof. Dr. Dirk Boll
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Berlin, Deutschland
  • So, 18. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Grundlagen der Mitarbeiterführung - Entwicklung der Führungskompetenz (Teil III von III)

    Durch eine fundierte Kombination von Erkenntnissen aus Wissenschaft und Empirie, aus Theorie und Praxis werden Sie vertraut mit den Grundlagen der Menschenführung.


    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 23. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Konflikt- und Krisenmanagement – Kommunikations- und Kameratraining

    Eine der Grund-PR-Weisheiten lautet: Es ist nicht die Frage, OB die Krise kommt, sondern WANN.
    Unfälle, technisches Versagen, menschliche Verfehlungen, negative Presse - Krisen passieren in aller Regel plötzlich und ohne jede Vorwarnung; nur in seltenen Ausnahmefällen ist eine Krise rechtzeitig vorhersehbar. Und: Sie kann jeden treffen. Dann befinden Sie sich von einer Minute zur anderen in einem gnadenlosen Wettlauf mit der Zeit und mit den Medien - dabei geht es um nichts weniger als Ihr Image, Ihre Reputation, kurz: um Ihr berufliches und finanzielles Überleben.
    Die gute Nachricht: Man kann sich auf jede potentielle Krise vorbereiten, um im Ernstfall keine kostbare Zeit zu verlieren. Obwohl jede Krise anders ist, gibt es feste Größen zu Ablauf und Management solcher Ausnahmesituationen. Dabei kommt der professionellen Kommunikation mit den Medien eine zentrale Bedeutung zu, deren Mißachtung zu weit größeren Imageschäden führen kann als die Krise selbst. Mit dem richtigem "Handling" kann eine Krise aber auch zur Chance werden.


    Dozent: Christiane Bischof
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Mainz, Deutschland
  • Fr, 23. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Kolloquium für Bachelor und Master

    Im Kolloquium werden die Themen und Inhalte der Abschlussarbeiten präsentiert und diskutiert. Außerdem wird ein individuelles Feedback zur gesamten Performance gegeben.


    Dozent: Jens Klopp, Sven-Oliver Bemmé
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 24. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Kulturpolitik. Entwicklung, Tendenzen, Perspektiven

    Die in den letzten zwanzig Jahren stetig zu verzeichnende Kürzung öffentlicher Zuwendungen bei gleichzeitigem Kulturbesucherrückgang hat eine kulturpolitische Praxis hervorgebracht, die die Autonomie der Kunst und damit verbunden die Selbstverständlichkeit einer flächendeckenden öffentlichen Kulturförderung immer mehr in den Hintergrund rückt. Die Kulturentwicklungsplanungen von Kommunen und Länder lassen deutlich erkennen, dass Kunst nicht mehr ausschließlich um ihrer selbst willen gefördert wird, sondern wirtschaftliche und kommunalpolitische Funktionszuweisungen erhält.
    Im Seminar sollen die historischen Entwicklungslinien und Hintergründe der aktuellen Kulturpolitik kritisch analysiert und künftige Perspektiven aufgezeigt werden.


    Dozent: Prof. Dr. Jochen Zulauf
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Frankfurt am Main, Deutschland
  • So, 25. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Aktivierendes Kulturmanagement. Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement für Kulturbetriebe

    Die in den letzten zwanzig Jahren stetig zu verzeichnende Kürzung öffentlicher Zuwendungen bei gleichzeitigem Besucherrückgang stellt die Kulturbetriebe vor immer neue Herausforderungen. Wie können sich Kultureinrichtungen so aufstellen und organisieren, dass sie ihre Arbeit effizienter und kostensparender gestalten? Wie lässt sich die Qualität der Kulturarbeit definieren und so strukturieren, dass die Kulturangebote von den Kulturbesuchern besser nachgefragt werden, ohne sich dem Massengeschmack anpassen zu müssen? Wie lassen sich sowohl die Mitarbeiter als auch die Besucher so motivieren, dass sie sich mit der Kultureinrichtung identifizieren?
    Diese Fragen versucht das Seminar zu beantworten, indem es die betriebswirtschaftlichen Strategien von Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement auf die konkreten Arbeitsprozesse der Kulturbetriebe überträgt und zeigt, wie sie sich effizient in die konkrete Kulturarbeit einsetzen lassen.


    Dozent: Prof. Dr. Jochen Zulauf
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Frankfurt am Main, Deutschland
  • Fr, 30. Juni 2017 09:00 – 17:00 Uhr

    Aktuelle Fragestellungen zu Strukturen in kommunalen Kulturinstitutionen

    Die Kulturinstitutionen vor Ort sind oftmals in kommunaler Trägerschaft verschiedenartig organisiert. Welche Unterschiede (z.B. Vor- und Nachteile) gibt es bei öffentlich-rechtlichen und privaten Betriebsformen?
    Wie kann ich die Betriebsformen unterscheiden?
    Sind nur Theater Regiebetriebe?
    Welche Betriebsformen gibt es und welche sind häufig im Kulturbereich vertreten?
    Gibt es die ideale Betriebsform?
    Solche und ähnliche Fragestellungen der Studierenden sollen in diesem Seminar geklärt werden.


    Dozent: Ulrich Hanke
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Gustav-Lübcke-Museum, Neue Bahnhofstraße 9, 59065 Hamm (Westfalen), Deutschland
  • Fr, 30. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Fundraising und Storytelling (Teil I von II)

    Fundraising gehört zum Finanzierungsportfolio der meisten Non Profit Organisationen. Strategisch eingesetztes Storytelling schafft Emotionen, liefert Bilder und bindet Partner und Förderer an die Organisation.
    Ziel der Veranstaltung ist es, klassische und neue Methoden im Fundraising kennen und anwenden zu lernen und Storytelling strategisch einzubinden.
    Die Studierenden erarbeiten Grundlagen eines erfolgreichen Fundraising- Konzepts und planen die Implementierung in der eigenen Institution. Die Veranstaltung ist dialogisch konzipiert.


    Dozentin: Jaana Rasmussen
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 30. Juni 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Grundlagen der Mitarbeiterführung - Entwicklung der Führungskompetenz (Teil I von III)

    Durch eine fundierte Kombination von Erkenntnissen aus Wissenschaft und Empirie, aus Theorie und Praxis werden Sie vertraut mit den Grundlagen der Menschenführung. Zahlreiche nützliche Tipps, Anregungen und Fallbeispiele für die Bearbeitung spezieller Führungssituationen zeigen Ihnen wirksame Handlungsoptionen auf.

    Ziel ist, die theoretischen Grundlagen der Sozialwissenschaften, insbesondere der Kommunikationswissenschaft, der Pädagogik, Psychologie, Sozialphilosophie und Soziologie, praxistauglich dosiert, verbunden mit Übungen und Fallstudien in alltagstaugliches Wissen und Handlungskompetenzen einzubinden.

    Das Studium echter Gesprächsverläufe und deren analytische Reflexion bereiten Sie darauf vor, Mitarbeiter erfolgreich führen und menschliches Verhalten im Rahmen gegenseitiger Zielvereinbarungen steuern zu können.


    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Juli 2017
  • Sa, 1. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Grundlagen der Mitarbeiterführung - Entwicklung der Führungskompetenz (Teil II von III)

    Durch eine fundierte Kombination von Erkenntnissen aus Wissenschaft und Empirie, aus Theorie und Praxis werden Sie vertraut mit den Grundlagen der Menschenführung. Zahlreiche nützliche Tipps, Anregungen und Fallbeispiele für die Bearbeitung spezieller Führungssituationen zeigen Ihnen wirksame Handlungsoptionen auf.

    Ziel ist, die theoretischen Grundlagen der Sozialwissenschaften, insbesondere der Kommunikationswissenschaft, der Pädagogik, Psychologie, Sozialphilosophie und Soziologie, praxistauglich dosiert, verbunden mit Übungen und Fallstudien in alltagstaugliches Wissen und Handlungskompetenzen einzubinden.

    Das Studium echter Gesprächsverläufe und deren analytische Reflexion bereiten Sie darauf vor, Mitarbeiter erfolgreich führen und menschliches Verhalten im Rahmen gegenseitiger Zielvereinbarungen steuern zu können.

    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 1. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Fundraising und Storytelling (Teil II von II)

    Fundraising gehört zum Finanzierungsportfolio der meisten Non Profit Organisationen. Strategisch eingesetztes Storytelling schafft Emotionen, liefert Bilder und bindet Partner und Förderer an die Organisation.
    Ziel der Veranstaltung ist es, klassische und neue Methoden im Fundraising kennen und anwenden zu lernen und Storytelling strategisch einzubinden.
    Die Studierenden erarbeiten Grundlagen eines erfolgreichen Fundraising- Konzepts und planen die Implementierung in der eigenen Institution. Die Veranstaltung ist dialogisch konzipiert.

    Dozent: Jaana Rasmussen
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 1. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Öffentliches Gut Kultur – eine Annäherung aus philosophischer, ökonomischer und rechtlicher Sicht

    Eine mehrdimensionale Annäherung an die Kultur kann einen Beitrag zu einer überzeugenden Legitimation von öffentlich finanzierten Kultureinrichtungen leisten. Philosophische, ökonomische und rechtliche Aspekte der Kultur lassen sich zu einem stringenten Argumentationsstrang verknüpfen, der in ein einleuchtendes Plädoyer für die öffentliche Kulturfinanzierung mündet.

    Dozent: Prof. Dr. Gereon Röckrath
    Raum: 112 (Treffpunkt vor dem Haupteingang)
    Show in Google mapOrt: Gewandhaus zu Leipzig, Augustusplatz 8, 04109 Leipzig, Deutschland
  • So, 2. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Grundlagen der Mitarbeiterführung - Entwicklung der Führungskompetenz (Teil III von III)

    Durch eine fundierte Kombination von Erkenntnissen aus Wissenschaft und Empirie, aus Theorie und Praxis werden Sie vertraut mit den Grundlagen der Menschenführung. Zahlreiche nützliche Tipps, Anregungen und Fallbeispiele für die Bearbeitung spezieller Führungssituationen zeigen Ihnen wirksame Handlungsoptionen auf.

    Ziel ist, die theoretischen Grundlagen der Sozialwissenschaften, insbesondere der Kommunikationswissenschaft, der Pädagogik, Psychologie, Sozialphilosophie und Soziologie, praxistauglich dosiert, verbunden mit Übungen und Fallstudien in alltagstaugliches Wissen und Handlungskompetenzen einzubinden.

    Das Studium echter Gesprächsverläufe und deren analytische Reflexion bereiten Sie darauf vor, Mitarbeiter erfolgreich führen und menschliches Verhalten im Rahmen gegenseitiger Zielvereinbarungen steuern zu können.

    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 7. Juli 2017 09:00 – 17:00 Uhr

    Aktuelle Fragestellungen zum Thema Personal im Kulturbetrieb

    Das Berufsziel „Kultur“ ist nach wie vor ein attraktives Arbeitsfeld. Doch wie ist der Personalbereich in öffentlichen Kulturbetrieben organisiert? Welche Berufsgruppen arbeiten in Kulturbetrieben? Welche Auswirkung hat das auf die Personalpolitik? Welche aktuellen Fragestellungen und Probleme gibt es?

    Dozent: Ulrich Hanke
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Gustav-Lübcke-Museum, Neue Bahnhofstraße 9, 59065 Hamm (Westfalen), Deutschland
  • Fr, 7. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Die Marke ICH | Personal Branding Workshop – inklusive Kameratraining |

    Ihrer Kollegin wurde das begehrte Projekt übertragen – und warum nicht Ihnen? Ein Wettbewerber hat einen großen Auftrag an Land gezogen – warum nicht Sie? Dabei sind Sie doch richtig gut?! Aber mal ganz ehrlich: Wer weiß das denn noch - außer Ihnen selbst?
    Stellen Sie Ihr Licht nicht länger unter den Scheffel, denn Klappern gehört nun mal zum Handwerk! Wenn Sie erfolgreich sein wollen, bringen Sie falsche Bescheidenheit und vornehme Zurückhaltung nicht weiter. Hier hilft nur eines: Klappern Sie - aber richtig! Eine geschickte individuelle und maßgeschneiderte Selbstdarstellung hat nichts mit Schaumschlägerei zu tun, sondern mit gezieltem und konsequentem Erreichen von Erfolge.
    Aber wie genau macht man das? Worauf kommt es dabei an? Kennen Sie sich überhaupt selbst? Was sind Ihre Stärken und mit welchen Schwächen haben Sie zu kämpfen? Wie gehen Sie mit Ihren Fähigkeiten um und wie platzieren Sie diese am Markt?
    Reiner Aktionismus führt selten zum erwünschten Ziel, außerdem gibt es keine allgemeingültigen Patentrezepte. Personal Branding folgt den Regeln professioneller Öffentlichkeitsarbeit: Nur wer sich selbst gut kennt, seine Wirkung einschätzen kann und vor allem weiß, was er will, kann sinnvolle Aktivitäten planen und so erfolgreiche PR in eigener Sache betreiben - und wird dabei merken, dass es Freude bereitet, wenn man es richtig macht.

    Dozent: Christiane Bischof
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Mainz, Deutschland
  • Fr, 7. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Finanzmanagement für Kulturinstitutionen

    Die Präsenzveranstaltung möchte die einzelnen Aspekte des Finanzmanagements für Kulturinstitutionen veranschaulichen und sie an aktuellen praktischen Beispielen näherbringen. Sie führt ein die wichtigsten Instrumente des Finanzmanagements, erläutert Aufgaben und Funktionen des Controllings und diskutiert aktuelle Themen wie die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes.

    Dozent: Prof. Dr. Andreas Hoffmann
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 8. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Audience Development. Strategische Produktpolitik für Kulturbetriebe

    Die Kultureinrichtungen sehen sich in den letzten Jahren mit einem massiven demografischen Wandel, aber auch kulturellen Wertewandel konfrontiert, der es notwendig macht, sich systematisch und strategisch mit den veränderten Bedingungen potentieller Publikumsschichten auseinanderzusetzen. Bei einem Massenfreizeitangebot gepaart mit Informationsüberflutung hat Massenmarketing seine Effizienz verloren.
    Will ich neue Zuschauer gewinnen oder das bestehende Publikum enger an mich binden, dann bedarf es einer Kulturangebotsentwicklung, die sich zielgruppenorientiert ausrichtet und zeitgemäße Instrumente der Besucherorientierung anwendet.

    Dozent: Prof. Dr. Jochen Zulauf
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Frankfurt am Main, Deutschland
  • Fr, 14. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Grundlagen Kalkulation und Kostenrechnung / Rechnungswesen für Events und Projekte in der Musik

    Ein grundlegendes und praxisbezogenes Verständnis für die wirtschafts- und unternehmensbezogenen Geldströme und deren Strukturierung, Kontrolle und Steuerung ist heute auch im Kulturmanagement-Bereich eine wichtige und notwendige Kompetenz. Das Seminar macht umsetzungsbezogen mit den Grundfunktionen und Grundbegriffen der Kalkulation und des Rechnungswesens bzw. der Kosten- und Leistungsrechnung vertraut.
    Wichtig: Dieser Workshop ist kein Buchhaltungskurs. Er macht also NICHT z.B. mit der Buchung auf Konten oder der konkreten Handhabung des Betriebsabrechungsbogens vertraut, sondern es ist ein Kurs, der das Gesamtverständnis und die Beherrschung der wesentlichen Grundbegriffe des Rechnungswesens bzw. der Kosten- und Leistungsrechnung entwickeln bzw. stärken soll.

    Dozent: Prof. Dr. Bernd Schabbing
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Münster, Deutschland
  • Fr, 14. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Erfolgreiche Führung in der Praxis (Teil I von III)

    In diesem Seminar lernen Sie, die herausfordernden Seiten des Führens kennen und zu meistern.
    Wie können Sie mit Beschwerden, Aggressionen und Konflikten umgehen und wie Gruppen zu leistungsfähigen Teams formen?
    Wie können Sie sich selbst überzeugend „verkaufen“, Ihr persönliches Netzwerk bilden, Ihr Zeitmanagement optimieren, sicher argumentieren und Ihren Karriereweg positiv beeinflussen?
    Sie werden verstehen, was die Unterschiede zwischen Motivation, Motivierung und Manipulation sind, und Mitarbeitern helfen können, ihren beruflichen Weg mit innerer Zufriedenheit zu beschreiten.

    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: Tanzsaal
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 15. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Erfolgreiche Führung in der Praxis (Teil II von III)

    In diesem Seminar lernen Sie, die herausfordernden Seiten des Führens kennen und zu meistern.
    Wie können Sie mit Beschwerden, Aggressionen und Konflikten umgehen und wie Gruppen zu leistungsfähigen Teams formen?
    Wie können Sie sich selbst überzeugend „verkaufen“, Ihr persönliches Netzwerk bilden, Ihr Zeitmanagement optimieren, sicher argumentieren und Ihren Karriereweg positiv beeinflussen?
    Sie werden verstehen, was die Unterschiede zwischen Motivation, Motivierung und Manipulation sind, und Mitarbeitern helfen können, ihren beruflichen Weg mit innerer Zufriedenheit zu beschreiten.

    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: Tanzsaal
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • So, 16. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Erfolgreiche Führung in der Praxis (Teil III von III)

    In diesem Seminar lernen Sie, die herausfordernden Seiten des Führens kennen und zu meistern.
    Wie können Sie mit Beschwerden, Aggressionen und Konflikten umgehen und wie Gruppen zu leistungsfähigen Teams formen?
    Wie können Sie sich selbst überzeugend „verkaufen“, Ihr persönliches Netzwerk bilden, Ihr Zeitmanagement optimieren, sicher argumentieren und Ihren Karriereweg positiv beeinflussen?
    Sie werden verstehen, was die Unterschiede zwischen Motivation, Motivierung und Manipulation sind, und Mitarbeitern helfen können, ihren beruflichen Weg mit innerer Zufriedenheit zu beschreiten.

    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: Tanzsaal
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 21. Juli 2017 09:30 – 17:30 Uhr

    Interkulturelle Kommunikation Teil I von II

    Die zunehmende Internationalisierung der Gesellschaft und die stetige Globalisierung vieler Märkte führen weltweit zu immer stärkeren wirtschaftlichen und personellen Verflechtungen.
    Wer teilhaben will an dieser Entwicklung und die Früchte transnationaler und kulturgemischter Arbeitsfelder kosten möchte, muss es verstehen Unterschiedlichkeiten zu managen.
    International zusammengesetzte Teams verfügen über eine größere Bandbreite an Kreativität, Vielfalt an Perspektiven und verbesserten Problemlösungen. Allerdings bringen die Mitglieder solcher Teams aufgrund ihrer unterschiedlichen „kulturellen Programmierung“ auch unterschiedlichste Werte und Verhaltensweisen mit. Während in der deutschen Kultur beispielsweise Meinungen direkt geäußert und Probleme arbeitsorientiert angegangen werden, stehen in kollektivistischen Gesellschaften, wie der japanischen, die reibungslose Zusammenarbeit und familiäre Handhabung aller Angelegenheiten im Vordergrund.
    Nach welchen Regeln sollen interkulturelle Teams nun kommunizieren, Konflikte behandeln und Zusammenarbeit gestalten?
    In dieser Veranstaltung werden wir uns mit den Herausforderungen der Interkulturellen Kommunikation befassen und Sie werden Fähigkeiten und Kompetenzen zur erfolgreichen Mitarbeit in internationalen Teams erwerben.

    Dozent: Matthias Frischer
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 21. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Kolloquium für Bachelor und Master

    Im Kolloquium werden die Themen und Inhalte der Abschlussarbeiten präsentiert und diskutiert. Außerdem wird ein individuelles Feedback zur gesamten Performance gegeben.

    Dozent: Jens Klopp & Sven-Oliver Bemmé
    Raum: n.n.

    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 22. Juli 2017 09:30 – 17:30 Uhr

    Interkulturelle Kommunikation Teil II von II

    Die zunehmende Internationalisierung der Gesellschaft und die stetige Globalisierung vieler Märkte führen weltweit zu immer stärkeren wirtschaftlichen und personellen Verflechtungen.
    Wer teilhaben will an dieser Entwicklung und die Früchte transnationaler und kulturgemischter Arbeitsfelder kosten möchte, muss es verstehen Unterschiedlichkeiten zu managen.
    International zusammengesetzte Teams verfügen über eine größere Bandbreite an Kreativität, Vielfalt an Perspektiven und verbesserten Problemlösungen. Allerdings bringen die Mitglieder solcher Teams aufgrund ihrer unterschiedlichen „kulturellen Programmierung“ auch unterschiedlichste Werte und Verhaltensweisen mit. Während in der deutschen Kultur beispielsweise Meinungen direkt geäußert und Probleme arbeitsorientiert angegangen werden, stehen in kollektivistischen Gesellschaften, wie der japanischen, die reibungslose Zusammenarbeit und familiäre Handhabung aller Angelegenheiten im Vordergrund.
    Nach welchen Regeln sollen interkulturelle Teams nun kommunizieren, Konflikte behandeln und Zusammenarbeit gestalten?
    In dieser Veranstaltung werden wir uns mit den Herausforderungen der Interkulturellen Kommunikation befassen und Sie werden Fähigkeiten und Kompetenzen zur erfolgreichen Mitarbeit in internationalen Teams erwerben.

    Dozent: Matthias Frischer
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 28. Juli 2017 09:30 – 18:00 Uhr

    Coaching im Kulturbetrieb: Nachhaltig, wertschätzend und lösungsorientiert

    Was ist systemisches Coaching? Wie kann es für die Personalentwicklung, für Führungsfragen oder für Veränderungsprozesse insbesondere im Kulturbetrieb angewandt werden? Welche Personalmanagementstrategien können erfolgreich durch systemisches Coaching unterstützt werden?

    Dozent: Elke Sieber
    raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Karlsruhe, Deutschland
  • Sa, 29. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Leadership Training – erfolgreich mit der richtigen Strategie Teil II von II

    Leadership - die „Königsdisziplin“ der Führung. Dieses Seminar ist ein wichtiger Baustein auf Ihrem Weg ins Management. Sie werden durch dieses Seminar verstehen, was den Unterschied zwischen Mitarbeiterführung und Leadership ausmacht. Hier geht es um das Entwickeln von Visionen und Zielen, durch die zukünftige Entwicklungen eines Unternehmens oder eines Projekts entscheidend beeinflusst werden können.

    Als Führungskraft oder unternehmerisch denkender Mensch brauchen Sie die Fähigkeit, aus Ideen erfolgreich funktionierende Konzepte zu machen. Sie werden erkennen: Nicht die Größe der Kräfte, Anstrengungen und Mittel oder der Umfang von Wissen und Intelligenz entscheiden über Erfolg oder Misserfolg. Ausschlaggebend ist die Strategie, die Art und Weise, wie die vorhandenen Kräfte und Mittel eingesetzt werden.
    Lernen Sie, Ihre persönlichen und betrieblichen Kräfte gezielt einzusetzen. Denn: Sie können lernen, arbeiten, produzieren, sparen und investieren, soviel Sie wollen – solange Sie Ihre Strategie nicht ändern, werden Sie mit jedem Jahr verwirrter, unsicherer und erfolgloser werden. Die Erfolgreichen sind nicht deshalb erfolgreicher, weil sie auf vielen Gebieten qualifizierter sind als andere, sondern weil sie auf einem speziellen Gebiet die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe besser kennen und befriedigen.

    Ziel dieses Seminars ist es, durch die Kombination individueller Stärken, Beziehungen und Fähigkeiten ein unverwechselbares Profil entweder für sich selbst oder ein Projekt zu erarbeiten und daraus ein erfolgreiches Angebot für eine bestimmte Zielgruppe zu entwickeln. In diesem ersten Teil der Veranstaltung lernen Sie die Prinzipien der erfolgreichen Strategiebildung kennen und diese auf Ihre individuelle Situation zu übertragen. Ferner werden Sie mit den Werkzeugen vertraut, mit deren Hilfe Sie auf einfache Weise eine Idee oder ein Projekt systematisch zu einer erfolgreichen Konzeption entwickeln können.

    Im zweiten Teil der Veranstaltung werden Sie eine in der Zwischenzeit eigenständig ausgearbeitete Konzeption professionell präsentieren und qualifiziertes Feedback erhalten hinsichtlich der Wirkung auf die Zuhörer. Ein weiterer wichtiger Aspekt wird die Einschätzung der Realisierbarkeit Ihrer Konzeption sein. Die Frage der strategischen Positionierung und das Aufzeigen eventueller Optimierungspotenziale runden dieses wichtige Praxisseminar ab.

    Dozent: Prof. Asmus Hintz
    Raum: Tanzsaal
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 29. Juli 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Digitale Welt – was nun?! Aktuelle Fragen der Medienpolitik

    Die Medienbranche durchläuft einen rasanten Transformationsprozess. Mit der Digitalisierung und dem Internet hat sich das traditionelle Betätigungsfeld klassischer Medien verlagert. Medienangebote müssen zunehmend mobil, interaktiv und personalisiert sein, um Nutzer erreichen zu können. Neue digitale Endgeräte sind – vor allem bei den Jüngeren – mittlerweile Dreh- und Angelpunkt des Zeitvertreibs. Der klassische Rundfunk über stationäre Radio- und TV-Geräte oder der Vertrieb einer Zeitung oder Zeitschrift in gedruckter Form nimmt stetig ab. Zudem drängen neue Wettbewerber in den Markt, die die fest eingefahrene Medienordnung in Deutschland durcheinander bringen. Dabei stellt sich zunehmend die Frage, wie klassische Medien ihre Zielgruppen zukünftig erreichen können und in welcher Form deren Finanzierung gewährleistet ist. Auch das Wettbewerbsverhältnis privater Medien mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk spielt hier eine Rolle.

    Medienangebote erfüllen verschiedene wichtige Funktionen in der Gesellschaft, sodass die Umbrüche auch die Politik zum Handeln bewegen. Dabei wird zunehmend diskutiert, mit welchen Maßnahmen und Gesetzen dem Medienwandel ausreichend Rechnung getragen werden kann. Hier gibt es zahlreiche Streitpunkte, die einzelne Mediengattungen aufgrund individueller Betroffenheit unterschiedlich bewerten.

    Auch netzpolitische Fragestellungen spielen verstärkt eine Rolle. Brauchen wir ein neues Urheberrecht? Kann und muss Datenschutz in der digitalen Welt (besser) gewährleistet werden? Erlangen große Technologieunternehmen durch die Vernetzung zu viel Macht? Können Telekommunikationsriesen ein 2-Klassen-Netz schaffen? Dies sind nur einige der intensiv diskutierten Streitpunkte in Medien und Politik.
    Die Präsenzveranstaltung soll einen Überblick über den deutschen Medienmarkt geben und stellt aktuelle medien- sowie netzpolitische Handlungs- und Diskussionsfelder vor.

    Dozent: Dr. Nina Gerhardt
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Berlin, Deutschland
  • August 2017
  • Fr, 4. August 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Kolloquium für Bachelor und Master

    Im Kolloquium werden die Themen und Inhalte der Abschlussarbeiten präsentiert und diskutiert. Außerdem wird ein individuelles Feedback zur gesamten Performance gegeben.


    Dozent: Jens Klopp, Sven-Oliver Bemmé
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • September 2017
  • Fr, 1. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Kolloquium für Bachelor und Master

    Im Kolloquium werden die Themen und Inhalte der Abschlussarbeiten präsentiert und diskutiert. Außerdem wird ein individuelles Feedback zur gesamten Performance gegeben.


    Dozenten: Jens Klopp, Sven-Oliver Bemmé
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 2. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Eventmanagement und -marketing

    Events erfreuen sich zur Attraktivitätssteigerung von Unternehmen und Angeboten immer größerer Beliebtheit. Zugleich steigt auch der Live-Eventmarkt auf heute ca. 4 Milliarden Euro Umsatz an – und zwar sowohl bezüglich der Zahl als auch der Größe von Events. Aktuell gibt es allein in Deutschland über 300 Musikfestivals. Damit werden der Wettbewerb und zugleich die Organisation immer komplexer und herausfordernder.
    Das Seminar stellt wichtige Arbeitsbereiche und Erfolgsfaktoren des Eventmanagement als Sonderform des Projektmanagement vor.


    Dozent: Prof. Dr. Bernd Schabbing
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Münster, Deutschland
  • Sa, 2. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Neue, spezifische Arbeitsmethoden für Veränderungsprozesse - Methodenseminar zur Gestaltung von Change-Prozessen

    Die Veranstaltung stellt neue, spezifische Arbeitsmethoden und Kommunikationsformen zur Gestaltung von Veränderungsprozessen vor.


    Dozentin: Dr. Annette Jagla
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 9. September 2017 09:30 – 17:30 Uhr

    Kulturprojektförderung – Förderantragstellung kompakt

    Die Finanzierung eines Kulturprojekts basiert in der Regel auf Projektfördermittel. Die Veranstaltung führt in die verschiedene Arten von Kulturförderung ein und stellt unterschiedliche Fördermittelgeber (öffentliche/private) vor. Im Fokus des Seminars steht die Projektförderung. Anhand von Praxisbeispielen werden Förderanträge im Seminar besprochen und exemplarisch anhand von fiktiven „Fallbeispielen“ erarbeitet.


    Dozentin: Dr. Jenny Svensson
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 9. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Finanzierungsmodelle und Steuern im gemeinnützigen Kulturbetrieb

    Hier geht es um die Möglichkeiten der Finanzierung, Gliede¬rung und Leitung eines Kulturbetriebs im Hinblick auf die steuerliche Behandlung und auf die Gemeinnützigkeit. Erläutert wird weiterhin, welche steuerrechtlichen Unter¬schiede bei künstlerisch-freiberuflicher o. gewerblicher Tätigkeit eines Einzelunternehmers gegenüber der Führung eines Kulturbetriebs in Form einer juristischen Person (z.B. Stiftung, GmbH, Verein) bestehen und wie Sponsoring, Fundraising, Crowdfunding und Spenden zu behandeln sind.


    Dozent: Dr. Eckhard Braun
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Bach-Archiv Leipzig, Thomaskirchhof 15, 04109 Leipzig, Deutschland
  • Sa, 9. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Kulturtourismus

    Kulturtourismus gilt als globaler Megatrend. Doch nicht nur die Nachfrage, auch das kulturtouristische Angebot wächst beständig. Dies führt zu einer verschärften Wettbewerbssituation und einer immer stärkeren Ausdifferenzierung des Marktes, der bei allen positiven Perspektiven hohe Anforderungen an die Akteure aus Kultur und Tourismus stellt.


    Dozentin: Ägina Nelius
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Berlin, Deutschland
  • Sa, 16. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Stadtmarketing und Kulturtourismus: Strategien und Projektarbeit / Praxis

    Stadtmarketing und Kulturtourismus ist ein dauerhaft wachsender Trend im Kultur- und Tourismusbereich. Zugleich erfordert die Vernetzung der Bereiche Marketing – Kultur – Tourismus sowie die Produktentwicklung, das Management und das Marketing spezielle Arbeitstechniken und besonderes „Fingerspitzengefühl“ - auch im Umgang mit Kooperationspartnern und Produkten.

    Dozent: Prof. Dr. Schabbing
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Münster
  • Fr, 22. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Grundlagen der Kommunikation

    Die Präsenzveranstaltung macht an grundlegenden Beispielen erlebbar, wie Kommunikationsprozesse auf der Basis von Dramaturgie und Inszenierung gesteuert und gestaltet werden können.
    Jeder Kommunikationsprozess wird betrachtet als ein fundiertes Zusammenspiel aus Dramaturgie und Inszenierung. Dominant ist die Dramaturgie. Sie fragt nach dem Empfänger und was er verstehen kann – und was er verstehen und empfinden soll.
    Auf dieser Basis wird anschließend die Inszenierung entwickelt ...


    Dozent: Michael Esser
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Fr, 22. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Individualarbeitsrecht in Kultur- und Medienbetrieben

    Dem Arbeitsrecht kommt in Kultur- und Medienbetrieben eine große Bedeutung zu. Dies gilt keineswegs nur für die personalintensiven Opernbühnen und Schauspielhäuser sowie Rundfunkanstalten. Auch für die Durchführung von künstlerischen Einzelprojekten wird vielfach Personal eingesetzt, auf das Arbeitsrecht anzuwenden ist. Von dem Kulturmanager wird daher erwartet, dass er mit den grundlegenden arbeitsrechtlichen Begriffen und Problemstellungen vertraut ist.


    Dozenten:
    Olaf C. Sauer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, fuhrken&sauer
    Taylan Günes, Rechtsanwalt, M.A., Kanzlei Altona
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 23. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Dieser Kurs ist für Master-Studierende und Teilnehmer unseres Fachzertifikats-Angebotes. Für Master-Studierende nach der Studienordnung ab WiSe 2010-11: Diese Veranstaltung kann angerechnet werden für das Modul MF 3.2

    Die Veranstaltung thematisiert die Möglichkeiten der beruflichen Selbstständigkeit im Bereich des Kulturmanagements sowie Existenzgründungsoptionen für Absolventen eines künstlerischen Studiums. Das Seminar richtet sich an Studierende mit Interesse zum Aufbau einer eigenen beruflichen Existenz.


    Dozentin: Maria Pallasch
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Institut für Kultur- und Medienmanagement, Große Bergstraße 264/266, 22767 Hamburg
  • Sa, 23. September 2017 10:00 – 18:00 Uhr

    Fundraising für Kunst und Kultur: Spenden, Sponsoring und Stiftungen als Chance

    Das Fundraising wird zunehmend zu einer Kernaufgabe im Kulturbereich. Die Veranstaltung führt systematisch in die Grundlagen und Methoden des Fundraisings ein.


    Dozentin: Dr. Marita Haibach
    Raum: n.n.
    Show in Google mapOrt: Wiesbaden, Deutschland